Wie läuft's denn so im Sponsoren-Team?

Nachgefragt bei Ina Ackermann-Gassl

  • Ina, wie viele Leute seid ihr im Sponsoren-Team?
  • Mit dabei sind Heike Wolf, unsere Vorsitzende, Martin Stingl, Matthias Hanauer, der erst kürzlich Vater geworden ist, Sarah Majeric, Susanne Hummel und Silvia Conzelmann – ja und ich. Insgesamt also 6 Aktive. Wir investieren ziemlich viel Zeit, Arbeit und Telefonkosten in das Projekt.
  • Was ist euer Konzept um Sponsoren zu gewinnen?
  • Das Konzept besteht aus zwei Teilen. Zum einen wird telefonisch angefragt, hauptsächlich bei Einzelpersonen, aber auch bei Firmen. Wir haben selbst ein Geschäft. Das ist für mich ein guter Einstieg ins Gespräch, da viele Leute und Firmen Kunden und Bekannte von uns sind.

    Zum anderen haben wir insgesamt 495 Firmen aus Weil der Stadt und Umgebung angeschrieben. Wir hoffen auf viel Rückmeldung in Form von Anzeigen für's Programmheft oder Spenden.

    Es bleibt auch sonst noch genug zu tun. Denen, die sich nicht melden, telefonieren wir hinterher, damit unser Brief nicht im Altpapier landet. Ich schreibe auch viele eMails – viele von den Leuten und Firmen kenne ich ja.
  • Welche Firmen wurden angesprochen und habt ihr schon einen dicken Fisch an der Angel?
  • Wir konnten schon einige Anzeigen von Gewerbetreibenden in Weil der Stadt und Umgebung gewinnen, sowie Spenden von Privatleuten verzeichnen, über die wir uns sehr freuen. Wir sind immer noch im Gespräch mit potentiellen Unterstützern und es werden sicherlich noch weitere Spenden und Anzeigenaufträge folgen. Und wir erhalten kurz vor der Aufführung in der Zeitung LEO-AKTIV einen großen Bericht. Das hat mir Herr Degl schon zugesagt.

    Außerdem habe ich mit Herrn Bürgermeister Schreiber gesprochen. Er bindet unser Konzept in das Stadtmarketing ein, schreibt ein Geleitwort und übernimmt sogar die Schirmherrschaft für das Projekt.
  • War es schwer, „die Kohle locker zu machen“ oder habt ihr offene Türen eingerannt?
  • So schwer fand ich es nicht, die Leute und Firmen für das Projekt zu begeistern. Wir bemühen uns sehr engagiert an Spenden und Werbebeteiligungen zu kommen.
  • Was erhofft ihr euch? Welche Summe brauchen wir, um das Projekt zu stemmen?
  • Die Gelder fließen erfreulicherweise mittlerweile zufriedenstellend. Insgesamt wäre unser Ziel 2000 €. Eine größere Spende haben wir auch schon bekommen. Es sind verschiedene Werbeformate verkauft worden und Eingänge von Spenden sind auch sowohl von privater als auch von gewerblicher Seite zu verzeichnen. Die Summe von 2000 € wäre die Unterkante, die wir brauchen. Sollte Geld übrig sein, fließt es selbstverständlich in die Vereinskasse der Chorvereinigung Weil der Stadt.
  • Wie ist euer Zeitplan?
  • Abgabetermin für den Spendenaufruf, der gerade von den Chormitgliedern verteilt wird, ist der 15.11.2015 Wenn danach noch etwas kommt sind wir selbstverständlich großzügig und nehmen es auch noch!☺  Bei vielen Firmen waren wir zu spät dran mit unserer Anfrage, denn deren Kultur u. Werbe-Budget für dieses Jahr war oft schon verbraucht.

(Das Interview führten Ulrike Laude und Martin Grausam vom Presse-Team)