Ulrike Laude spricht mit dem Schirmherrn von MusicAll-Time, Herrn Bürgermeister Thilo Schreiber

Sehr geehrter Herr Schreiber, am 23.09.2012 sind Sie zum Bürgermeister von Weil der Stadt gewählt worden – schon im Januar 2013 haben Sie unser Konzert Chor-Alpin in der Festhalle Merklingen besucht. Können Sie sich noch daran erinnern?

Gerne erinnere ich mich an meine erste musikalische Begegnung mit der Chorvereinigung. Es war damals ein tolles Konzert mit einem schönen Ambiente in der Festhalle in Merklingen.

Und nun haben Sie die Schirmherrschaft für unser Chorprojekt MusicAll-Time übernommen, wie ist es dazu gekommen?

Die Chorvereinigung ist frühzeitig auf mich zugekommen und hat ihr Musicalprojekt vorgestellt. Ich war sofort angetan und habe mich gerne bereit erklärt die Schirmherrschaft für das 2-tägige kulturelle Highlight in der Stadthalle zu übernehmen.

Die Chorvereinigung hofft, mit Ihrem Namen als Schirmherr und mit Ihrer Unterstützung zweimal die Stadthalle zu füllen. Wie sieht Ihre Unterstützung im Einzelnen aus?

Ich werde überall Werbung machen und auch im Gemeinderat dafür werben. Des Weiteren haben wir die Broschüre mit einer Werbeanzeige unterstützt.

Kulturelle Bildung lässt Menschen am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Sie regt dazu an, die Welt differenziert zu betrachten und kreativ mitzugestalten. In unserer Stadt gibt es ein breites Spektrum an Vereinen, die sich in diesem Bereich engagieren. Welche Fördermöglichkeiten bietet die Stadt den Vereinen an?

Die Stadt Weil der Stadt überlässt kostenlos städtische Räumlichkeiten zu Probezwecke und Übungsabende, ferner ist 1 x im Jahr eine Städtische Halle für eine Veranstaltung frei. Des Weiteren werden jugendliche Mitglieder der Vereine mit einem finanziellen Beitrag gefördert und die Homepage der Stadt steht den Vereinen ebenfalls zur Verfügung.

Gerade die Chorvereinigung setzt sich mit ihrem Kinderchor-Projekt SingMit! für Kinder mit Migrationshintergrund ein. Wir wünschen uns, dass die Öffentlichkeit erkennt, dass das Wohlergehen der Menschen kein Geschenk des Himmels ist, sondern auch sehr stark vom persönlichen Engagement der Ehrenamtlichen abhängt. Welchen Stellenwert haben die ehrenamtlich Tätigen für Sie als Bürgermeister?

Die Ehrenamtlichen haben einen sehr hohen Stellenwert in unserer Stadt. Weil der Stadt verfügt über ein überdurchschnittliches bürgerschaftliches Engagement.

Bei welchen Gelegenheiten singen Sie selbst?

Ich selber singe wenig.

Muße zur Muse: Haben Sie neben Ihrem anstrengenden Beruf noch Zeit für ein Hobby?

Leider viel zu selten.

Derzeit proben in unserem Chor über 80 Mitwirkende mit Chorleiter Kai Müller für das Musical-Projekt. Vier verschiedene Musicals werden auf ganz unterschiedliche Arten inszeniert. Wir haben eigens dazu den Regisseur Johannes Schmid engagiert, der mit ungewöhnlichen und modernen Stilmitteln arbeitet. Hinzu kommen unsere Hausband, die Thorsten-Bader-Band, und die Ballettschule Gymnastica. Können Sie sich vorstellen, was Sie bei der Aufführung von MusicAll-Time erwartet?

Ich lasse mich gerne überraschen.

Vielen Dank für das Gespräch.